Stark in den Beruf

Die komplexe Herausforderung: Junge Menschen sind im prägenden Lebensabschnitt der Berufsausbildung mit gravierenden körperlichen und psycho-sozialen Veränderungen konfrontiert. Die bisherigen Vorstellungen müssen an die neuen Anforderungen angepasst, ungewohnte Beanspruchungen bewältigt und möglichst positive Verhaltensweisen aufgebaut werden.

Vor dem Hintergrund der gesundheitlichen Lage (» siehe Datenlage und Prognosen) und den Unternehmensbedürfnissen stellen wir ausbildungsadäquate "Stark in den Beruf"-Programme aus folgenden Modulen zusammen:

  • Ergonomisches und rückengerechtes Arbeiten
  • Orthopädisch entlastende Bewegungspausen
  • Gesunde Ernährung
  • Konstruktive Kommunikation, Zeitmanagement
  • Stressbewältigung und Entspannung
  • Gesundheitssport

Optional können weitere Bestandteile in ein spezifisches Programm integriert werden wie z.B. Teambuilding-Maßnahmen, Work-Life-Balance, allgemeine Aktivitätsförderung oder Belastungswahrnehmung. Denn mit rein kursorischer Wissensvermittlung können Jugendliche kaum zu neuem, gesundheitsförderlichem Verhalten motiviert werden. Daher setzen wir Methoden ein, die nachhaltige Impulse setzen, interaktiv, erfahrungs- und erlebnisorientiert sind. Je nach Programmkonzeption kombinieren wir  unterschiedliche Vermittlungsformen, wie z.B.:

  • Persönliche Gesundheits-Tests
  • Impulsreferate
  • Einzel- und Gruppenarbeiten
  • Moderierte Diskussionen
  • Rollenspiele
  • Lernkontrollen
  • Verhaltens-, physische und mentale Trainings

 

Gesundheit von Anfang an. Wir unterstützen die Implementierung von Azubi-Programmen mit unterschiedlichen Zeitfenstern: Von einem Quartal (modulare Kompakteinheiten) bis zur kontinuierlichen Begleitung des Ausbildungsprozesses über 3 Jahre (mit Wiederholungs-, vertiefenden Aufbau- und Auffrischungsmodulen).